Mobbing ist allgegenwärtig auch im Kanton Thurgau, aber nichts wird dagegen unternommen. Bei meiner Leistungsmotion zum Thema „Nulltoleranz bei Mobbing an Thurgauer Schulen“ darf ich auf folgende wertvolle Unterstützung aus anderen Fraktionen zählen: Cornelia Zecchinel (FDP), Barbara Dätwyler Weber (SP), Roland A. Huber (BDP).

  • Wortlaut und Begründung: Wortlaut_Begründung vom 20.11.2019 (16_LM-2_435) 
  • 43 Mitunterzeichnende im Grossen Rat, davon kein einziges Mitglied der SVP. Dies ist kaum ein Zufall, denn wir hatten die Leistungsmotion bei allen Fraktionen vorangekündigt und Regierungsrätin Monika Knill (SVP) wollte den Vorstoss bereits im Vorfeld verhindern.
  • Artikel in der Thurgauer Zeitung: Nulltoleranz bei Mobbing an Thurgauer Schulen | St.Galler Tagblatt
  • Beantwortung: Stellungnahme_vom_04.02.2020_(16_LM_2_435)
  • Bericht in der Thurgauer Zeitung vom 10.2.2020: Regierungsrat sieht keinen akuten Handlungsbedarf
  • Meine Stellungnahme zuhanden der Medien: GRG16_LM2_435_Stellungnahme_KB_200207
  • Die Behandlung erfolgt voraussichtlich am Mittwoch, 11. März. Mein Antrag beim Grossratspräsidenten (SVP), die Leistungsmotion erst NACH den Wahlen vom 15. März zu behandeln, wurde leider abgelehnt. Uns ist das Thema sehr wichtig und wir wollten nicht, dass aufgrund meiner Kandidatur für den Regierungsrat eine Mehrheit die Motion nicht erheblich erklären könnte (insbesondere SVP), um einen Erfolg zu verhindern. Es ist das letzte Traktandum. Je nach Sitzungsdauer wird dieses Geschäft vielleicht doch noch auf den 25. März verschoben.