Meine Lieblingszitate

« Falls Du glaubst, Du seist zu klein, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. »  Dalai Lama

« Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. »  Weisheit aus Afrika

« Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. »  Laotse

« Wir haben gelernt, die Luft zu durchfliegen wie die Vögel und das Meer zu durchschwimmen wie die Fische, aber nicht die einfache Kunst, als Brüder zusammen zu leben. »  Martin Luther King

« Gib niemals auf für das zu kämpfen, was Du tun willst. Mit etwas, wo Leidenschaft und Inspiration ist, kann man nicht falsch liegen. »  Ella Fitzgerald

« Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. »  Hermann Hesse

« Unter Demokratie verstehe ich, dass sie dem Schwächsten die gleichen Chancen einräumt wie dem Stärksten. »  Mahatma Gandhi

 

Kultur

Sprachen

Ich habe mich seit meiner Kindheit immer sehr für Sprachen und fremde Kulturen interessiert. Der Latein-Unterricht war die Basis für weitere Sprachen. So kann ich mich fliessend in drei Landessprachen verständigen, neben Deutsch auch in Französisch und Italienisch sowie in Englisch. Weitere Sprachkenntnisse: Spanisch und Portugiesisch.

Kunst

Ich besuche gerne Museen, Kunsthäuser und Ausstellungen und interessiere mich für Architektur, insbesondere das Ergänzen von modernen Bauten bei alten Gebäuden und Ensembles. Dafür gibt es viele inspirierende Beispiele auch im Kanton Thurgau!

Musik

Musik spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben. Ich mache selber Musik, liebe es aber auch, Konzerte zu besuchen. Am liebsten kleine Clubkonzerte mit Stilrichtung R&B, Soul, Jazz, Blues und Funk, aber ich mag jede Art von gut gespielter Musik, denn ich bewundere das «Handwerk» guter Musiker, das kann auch Schwiizerörgeli oder Alphorn sein.

Blockflöte

Bereits mit 4 Jahren habe ich begonnen, Blockflöte zu spielen, später auch Sopranino. Meine erste Lehrerin war Fräulein Seifert, eine ältere Dame. Ja, Fräulein! Damals war das «Fräulein» noch nicht abgeschafft, sondern die diskriminierende Bezeichnung für unverheiratete Frauen. Sie gab allen Noten einen Namen. C war Christa und H der Hansli :-). 

Klavier

Mit 7 durfte ich Klavier spielen lernen, was mich bis heute begeistert. Die Möglichkeit, alle verschiedenen Stilrichtungen auf einem Instrument zu spielen und erst noch dazu singen zu können, finde ich toll. Ich spiele gerne klassisch, aber auch Popsongs. Zuerst unterrichtete mich auch Fräulein Seifert, später Francis Schneider und an der Kanti Robert Hairgrove.

Saxophon

Mit 17 bestand ich an der Kanti die Musikprüfung mit dem Klavier, um gratis Unterricht in einem Zweitinstrument belegen zu können. Ich weiß noch, dass das Pflichtstück «Alla Turca » von Mozart war, das frei zu wählende Kürstück habe ich vergessen. Was für ein Highlight, als ich von meinem Vater ein Selmer Alt-Saxophon geschenkt bekam! Ich habe es bis heute. Unterricht durfte ich bei Markus Kühne geniessen, einem genialen Musiker und dem besten Musiklehrer, den man sich vorstellen kann. Oftmals setzte er sich an den Flügel und spielte los und ich durfte dazu improvisieren. Das war der Grundstein für meine langjährige  «Karriere» als Bandmitglied. Während dem Studium in Zürich war ich Mitglied der Polyband, einer Bigband. Später spielte ich bis vor wenigen Jahren in diversen Bands, zuerst einer Bluesband, dann in Funkbands, immer mit einer klassischen «Hornsection» (nach James Brown), bestehend aus Trompete, Alt-Saxophon, Tenor-Saxophon und Posaune. Sollte sich in der Nähe eine Gelegenheit bieten, werde ich gerne wieder Teil einer Band!